Hinweis: Der jeweils aktuelle Arbeitsauftrag ist immer pink hinterlegt

 

1. Aufgabe

Vervollständige schriftlich die folgenden Satzanfänge:

  • „Greta Thunberg ist…“
  • „Fridays for Future ist…“

2. Aufgabe

Notiere dir deine Gedanken zu den Bildern. Beginne so: „Wenn ich diese Bilder sehe, dann…“

 

 3. Aufgabe

Notiere dir die Überschrift in den Hefter.

 

In dieser Unterrichtseinheit wollen wir uns also mit Fridays for Future (FFF) auseinandersetzen. Einige haben wahrscheinlich schon eine Meinung zu dieser Gruppe. Wir wollen uns aber zunächst etwas genauer anschauen, wie sie entstanden ist, wer zu den Unterstützern gehört und was sie überhaupt wollen. Ganz am Ende der Einheit sollst du eine eigene Antwort auf die Frage aus der Überschrift geben können und diese auch begründen können.

4. Aufgabe

Lies den Text auf dem Arbeitsblatt. Erstelle danach einen kurzen Zeitstrahl zur Geschichte von Fridays for Future.

5. Aufgabe

Neben Greta Thunberg ist Luisa Neubauer das bekannteste Gesicht von FFF in Deutschland.
Recherchiere einige zentrale Fakten zur ihrem Leben (Alter, Bildung, ehrenamtliches Engagement, Ansichten/Positionen). Notiere in Stichpunkten.

6. Aufgabe

Schau dir dieses Video an. Im Video werden Teilnehmer von FFF mit 7 Aussagen/Fragen von Zuschauern konfrontiert. Notiere dir mind. 5 dieser Aussagen/Fragen (sie werden vorgelesen und im Bild eingeblendet) und fasse zu jeder in max. 3 Sätzen die Antwort der FFF-Befürworter zusammen (also insgesamt max. 15 Sätze).

 

<<<<und das war Teil 1 zum Thema „Fridays for Future“>>>>

 

Teil 2 (bis zu den Osterferien zu erledigen)


7. Aufgabe

Lies den Text auf diesem Arbeitsblatt. Arbeite die Forderungen von Fridays for Future heraus. Unterteile dabei in weltweite, deutschlandweite und sachsenweite Forderungen. (Stichpunkte genügen)

 

8. Aufgabe

Sieh dir dieses Video an. Max ist kritisch gegenüber Fridays for Future eingestellt. Notiere dir, welche Kritik Max an Fridays for Future und deren Forderungen hat.

 

9. Aufgabe (große Abschlussaufgabe)

In dieser Aufgabe wollen wir alles zusammenführen, was du über FFF schon wusstest bzw. dazu gelernt hast und dies mit deiner persönlichen Meinung verbinden.

Stell dir vor, du hast einen eigenen YouTube-Kanal mit 200.000 Abonnenten. Auf deinem Kanal veröffentlichst du gelegentlich Videos, in denen du deine Zuschauer über aktuelle Themen informierst und ihnen deine persönliche Sichtweise erklärst. Zunächst neutral zu informieren und danach deutlich deine eigene Meinung zu äußern, dafür bist berühmt und beliebt geworden.

Dein nächstes Video soll den Titel „Fridays for Future – Einfach Schulschwänzer oder einfach vorbildhaft?“ tragen.

Dein Produktionsteam schlägt dir folgenden groben Ablauf für dein Video vor.

  1. Stelle Fridays for Future vor.
  • Geschichte
  • wichtige Vertreter/Personen
  • Forderungen/Ziele
  1. Gehe neutral auf positive und negative Seiten von FFF ein.
  2. Formuliere und begründe deine eigene Meinung (z.B. Überwiegt die positive oder die negative Seite für dich? Sind die Aktivisten für dich Schulschwänzer oder Helden? Oder sind sie für dich nichts von beiden und die liegst mit deiner Meinung irgendwo in der Mitte?)

Hinweise:

  • Bevor du mit dem Filmen beginnst, plane zunächst und notiere dir, was du alles sagen möchtest und in welcher Reihenfolge.

  • Benutze deine Aufzeichnungen von den vorherigen Aufgaben.

  • Du musst nicht am PC das Video schneiden und Effekte einfügen. Wenn du das aber willst und kannst oder einfach ausprobieren möchtest, kannst du es gern versuchen. Ein einfaches Handyvideo (oder Webcam des Laptops) ist aber vollkommen ausreichend.

  • Achte auf eine gute Beleuchtung, deutliche Aussprache und filme dich möglichst vor einem neutralen Hintergrund.

  • Speichere das Video auf deinem Handy und nach Möglichkeit noch auf einem USB-Stick. Bring es zur ersten regulären Unterrichtsstunde mit. Im Unterricht werden wir uns einige Videos anschauen. Wenn ihr etwas tolles produziert, sollt ihr auch eine tolle Note dafür bekommen.

  • Falls du keine technischen Mittel hast, um ein Video herzustellen, schreibst du ein Redeskript. In das Skript schreibst du rein, was du alles im Video sagen würdest, wenn du es aufnehmen könntest. Trage es danach mindestens einem Familienmitglied vor.

 

<<<<und das wa's zum Thema „Fridays for Future“>>>>

 

Teil 3 "Wofür würde ich demonstrieren?"

Zeitraum: 20.04. bis 01.05.

10. Aufgabe

Überlege dir ein Thema, für das es sich deiner Meinung nach lohnen würde, demonstrieren zu gehen.

11. Aufgabe

Gestalte zu diesem Thema ein Demonstrationsplakat. Lies dir am besten die Tipps auf dieser Seite durch. Hier wird dir erklärt, auf was du achten solltest.

12. Aufgabe

Stelle dein Plakat deinen Eltern vor und erkläre ihnen, warum dieses Thema für dich wichtig ist und wie du darüber denkst

 

Tipps für mögliche Themen:

  • Freizeitmöglichkeiten in deiner Gemeinde (Bad, Spielplätze, Sportplätze, Jugendtreffs etc.)
  • Verkehr (Fahrverbote, Radwege, Bus- und Zugverbindungen)
  • Schule (Hausaufgaben, Noten, Unterricht, Technik)
  • Gesellschaft (Migration, Armut-Reichtum)

 

Zeitraum: 04.05. bis 15.05.

1. Aufgabe

Arbeit an Plakat beenden, falls noch nicht erfolgt.

2. Aufgabe

Beantworte die folgenden Fragen zu deinem Plakat:

  • A: Für welches Thema/Anliegen willst du dich einsetzen?
  • B: Was sind die drei Hauptargumente für deine Meinung?

3. Aufgabe

Versetze dich in die Rolle des Gegners deines Anliegens.

  • A: Notiere Gründe, die Gegner für die Ablehnung deines Themas/deiner Meinung haben könnten.
  • B: Welche ablehnenden Gründe kannst du nachvollziehen? Begründe kurz.

 

Lösungshinweis:

Hier ein ausgedachtes Beispiel, um dir die Aufgaben 2 und 3 noch etwas zu verdeutlichen.

Stellt euch vor, ich habe ein Plakat zur Verlängerung der Unterrichtszeit von 45min auf 90min gestaltet. So würde ich also die beiden Aufgaben beantworten...

_______________________________________

2. Aufgabe

A: Thema: 

  • Verlängerung der Unterrichtszeit von 45min auf 90min (Blockunterricht)

B: drei Hauptargumente:

  • Weniger Bücher und Hefter im Rucksack
  • man kann länger an einer Sache ohne Unterbrechung arbeiten
  • es gibt weniger Zimmerwechsel

3. Aufgabe

A: Gründe von Gegnern:

  • 90 min sind zu lang (Schüler werden überfordert)
  • in Fächern, die man nur zwei Stunden wöchentlich hat, vergeht eine Woche zwischen den Unterrichtsstunden (in der Zeit kann man viel vergessen)
  • Lehrer können seltener Hausaufgaben geben (dadurch üben Schüler seltener)
  • ist der Lehrer einmal krank, fallen gleich zwei Stunden aus

B: Gründe von Gegnern:

  • 90 min sind zu lang. Das Argument kann ich nachvollziehen, weil Schüler es nicht gewohnt sind, sich solange konzentrieren zu müssen. Aber man könnte eine kurze Pause in dieser Doppelstunde zur Erholung machen.

_______________________________________

 

Zeitraum: 18.05. bis 20.05.

Aufgabe:

Nehmt bitte an dieser Umfrage teil. Alle Antworten bleiben anonym. Eine Auswertung der Ergebnisse erfolgt später im Unterricht.